Johanna Baum(@johanna.flora) erhält von uns das fünfte Wo lang? Altenburg Stipendium!


Johanna Baum(@johanna.flora) erhält von uns das fünfte Wo lang? Altenburg Stipendium!~
Herzlichen Glückwunsch!  "In meinem Kopf gibt es viele Blitze, von denen manche eine weitere Betrachtung wert sind.  Ich freue mich sehr die Möglichkeit zu haben, einen mir bisher noch unbekannten Ort zu erforschen, diesen Prozess zu reproduzieren und darzustellen. Über eine längere Zeit im Raum Altenburg zu leben und mich mit den spezifischen ortsräumlichen Qualitäten auseinanderzusetzen erscheint mir als willkommene Abwechslung zum Trubel der letzten Monate. Situationen, in denen ich mich komplett und aktiv mit einer Thematik auseinandersetzen kann ermöglichen mir fokussiertes Arbeiten. Eben diese intensive Arbeit und Auseinandersetzung bereiten mir Freude und bieten den Rahmen neue Dinge zu entdecken und direkt vor Ort anzusetzen.  Meine Arbeiten sind als künstlerische Raumstudien zu verstehen. Ich beschäftige mich vielschichtig mit Raumproduktions- und Wahrnehmungsprozessen. Theoretische Konzepte bieten oftmals die Grundlage für mein prozessorientiertes Schaffen. Den Rest spielt meist der Zufall dazu. Komplexe Thematiken werden über diese freie und offene Herangehensweise untersucht und schon im Prozess greif- und sichtbar gemacht.  Auf bald, in voller Vorfreude!"  Johanna wird vom 15.08. bis zum 12.09. bei uns im Casino wohnen und künstlerisch arbeiten!
Am Ende ihrer Redidence steht eine öffentliche Präsentation ihrer Arbeit. Dazu werden wir Euch dann noch informieren!  Foto: privat

Herzlichen Glückwunsch!

“In meinem Kopf gibt es viele Blitze, von denen manche eine weitere Betrachtung wert sind.

Ich freue mich sehr die Möglichkeit zu haben, einen mir bisher noch unbekannten Ort zu erforschen, diesen Prozess zu reproduzieren und darzustellen. Über eine längere Zeit im Raum Altenburg zu leben und mich mit den spezifischen ortsräumlichen Qualitäten auseinanderzusetzen erscheint mir als willkommene Abwechslung zum Trubel der letzten Monate. Situationen, in denen ich mich komplett und aktiv mit einer Thematik auseinandersetzen kann ermöglichen mir fokussiertes Arbeiten. Eben diese intensive Arbeit und Auseinandersetzung bereiten mir Freude und bieten den Rahmen neue Dinge zu entdecken und direkt vor Ort anzusetzen.

Meine Arbeiten sind als künstlerische Raumstudien zu verstehen. Ich beschäftige mich vielschichtig mit Raumproduktions- und Wahrnehmungsprozessen. Theoretische Konzepte bieten oftmals die Grundlage für mein prozessorientiertes Schaffen. Den Rest spielt meist der Zufall dazu. Komplexe Thematiken werden über diese freie und offene Herangehensweise untersucht und schon im Prozess greif- und sichtbar gemacht.

Auf bald, in voller Vorfreude!”

Johanna wird vom 15.08. bis zum 12.09. bei uns im Casino wohnen und künstlerisch arbeiten!
Am Ende ihrer Redidence steht eine öffentliche Präsentation ihrer Arbeit. Dazu werden wir Euch dann noch informieren!

Vielen Dank an die Auswahlkomission mit Prof. Jochen Breme (@alanushochschule), Dr. Roland Krischke (@lindenaumuseum), Susann Seifert (@farbkueche), Anna Fricke (@theater_altenburg_gera) und Daniel Frotscher (@paulgustavushaus), die als Externe die schwierigen Aufgabe gemeistert haben, aus über 70 Berwerber*innen eine Auswahl zu treffen!

Neben diesen Partner*innen nochmal vielen Dank an alle unsere Projektförder*innen: @kulturstiftung_thueringen, Stiftung der Sparkasse Altenburger Land, @stadtmenschen_altenburg, Sven Köhler und Alternative 54 e. V. (@ralf_ploetner)! Der dahinterliegende Entwicklunsgprozess (Casino Gamechanger) ist gefördert durch den @fonds_soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Foto: privat

#wolang #stipendium #kunst #residency #artist #art #altenburg #sozialeplastik #stadtentwicklung #kreativestadtentwicklung #commoning #commons